hinweise zur Behandlung

Grundlage für die Kostenberechnung in der Praxis erfolgt in Anlehnung an die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH 1985) und dem Leistungsverzeichnis klassischer Homöopathie (LVKH 2011) und orientiert sich an der medizinischen Notwendigkeit.

Detaillierte Abrechnungsangaben kann ich Ihnen hier leider nicht machen, da diese einen mutmaßlichen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht darstellen. Die Abrechnung erfolgt nach medizinischer Indikation.

Notwendige Terminintervalle reichen von sehr kurzfristigen (akute Erkrankung mit großer  Krankheitskraft) bis hin zu langfristigen Wiedervorstellungen (oft telefonisch). Durch diese längeren Intervalle zwischen den Terminen bleiben Aufwand und Kosten vertretbar, auch wenn Sie nicht privat (zusatz-) versichert sind.

Bei detaillierten Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Mein Angebot

Sie erhalten vor Ihrem ersten Termin einen Behandlungsvertrag (Email), den Sie bitte zur Behandlung mitbringen.

Das Honorar für die Erstanamnese, welche für die weitere Behandlung sehr wichtig ist, beinhaltet ein bis zu 2-stündiges Anamnesegespräch, sowie den zeitlichen Aufwand für die Strukturierung und Analyse Ihrer Daten und die Suche des individuellen homöopathischen Medikaments für Sie.     

Haus- und Klinikbesuche sind grundsätzlich möglich.

Vergünstigte und individuelle Honorar-Vereinbarungen, z.B. bei Studenten und nach pers. Absprache.

Leider übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für Laborleistungen (Mikronährstoffe und Darmdiagnostik) nicht.  Deshalb bespreche ich den Umfang und die Kosten vorher mit Ihnen. Die Abrechnung für die Beratung erfolgt über GebüH. Die Abrechnung für die Laborleistungen kommt direkt vom Labor. 

 


Die Versicherungen

Gesetzlich Versicherte: Leider sieht die gesetzliche Krankenversicherung zur Zeit keine Erstattung von Behandlungen durch Heilpraktiker vor. Empfehlenswert ist ein Abschluss einer privaten Zusatzversicherung für den ambulanten Bereich. Gerne berate ich Sie.

Manche Patienten entscheiden sich aber auch gegen eine Zusatzversicherung, weil die Kosten der homöopathischen Behandlung langfristig (d.h. nach der Erstanamnese) oft günstiger sind als der Aufwand für die Zusatzversicherung. Im Rahmen der Einkommenssteuererklärung können Sie die Liquidationen nach aktuellem Steuerrecht geltend machen.

 

Beihilfeberechtigte: Die Leistungsträger der Beihilfe übernehmen nur einen sehr geringen Teil der Kosten. Eine Zuzahlung wird meist nötig sein, wenn Sie keine zusätzliche private Absicherung haben.

 

Privat Versicherte: Auch bei den jeweiligen privaten Krankenversicherungen gibt es große Unterschiede in der Erstattung von Behandlungen durch Heilpraktiker.

Vor allem bei der Erstanamnese müssen Sie damit rechnen, dass Sie Eigenleistungen erbringen müssen. Laborleistungen werden zumeist übernommen. 

 

Selbstzahler  müssen mit folgenden Kosten rechnen:

Homöopathische Erstanamnese mit

Analyse (je nach mediz. Notwendigkeit): 160 € - 220 €

Folgekonsultationen: 50 € - 90 €

Stillberatung (je nach zeitlichem Aufwand): 70 € - 140 €

Mikronährstoffberatung (je n. zeitl. Aufw.)50 € - 120 € 

Mikronährstoff-Labor: ab 90 € 

Darmdiagnostik-Labor: ab 50 €